Eine Kleine Jazzmusik tritt seit Kurzem in einer stark verjüngten Formation auf. Auf dieser Seite finden Sie Portraits der Musiker und Musikerinnen, die der Band fest angehören.

 

Volker Reckeweg (Trompete und Bandleitung)

www.swing-office.de / swing-office(at)hamburg.de

Volker Reckeweg (Jahrgang 1946), Gründer und Leiter der Band, gilt seit langem als einer der profiliertesten Trompeter und Arrangeure der Hamburger Szene. Er hat in fast allen namhaften Bands der Hansestadt gespielt und durch sein Spiel und seine Arrangements unübersehbare Spuren hinterlassen. Zahlreiche LP´s und CD´s belegen das.

Zunächst spielte Volker in der Kirche Trompete bevor ihn mit 14 Jahren der Jazzbazillus ereilte, der ihn bis heute nicht loslässt. Obwohl er nie ausschließlich als Musiker arbeitete sondern immer parallel seinem erlernten Beruf als Kaufmann nachging, bedeutete Musik alles für ihn. So nahm er Unterricht, u.a. bei Bob Lanese, um seine technischen Möglichkeiten zu erweitern.

Im Jahre 2009 hat er sich einen Wunschtraum erfüllt und eine sehr hörenswerte Solo-CD produziert, die in den Medien erhebliche Beachtung gefunden hat. Die Band „Eine Kleine Jazzmusik" hat er Anfang 2010 personell umgestaltet und verjüngt und will mit dieser Formation noch einmal, 30 Jahre nach deren Gründung, richtig nach vorn marschieren.

 

Andreas Hinrichs (Piano)

hinrichsandreas(at)gmx.de

Andreas Hinrichs absolvierte ein musikwissenschaftliches Studium an der Universität Hamburg, das er 1995 mit Erfolg abschloss. Klavierunterricht nahm Andreas er bei Hans-Jürgen Knipphals (Klassik) und Buggy Braune (Jazz). Nach dem Abschluss seiner Ausbildung spielte er zunächst in verschiedenen Galabands und Orchestern („Night and Day“, „News Company“, „Helge Fischer Band“, „Orchester Frank Valdor“) und wirkte als Pianist in der „Musicstation BigBand“ mit, die von Herb Geller und Günter Fuhlisch geleitet wurde.

Zur Zeit unterrichtet Andreas Keyboard und Jazzklavier an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, spielt in diversen Jazzbands (u.a. „BigBand der TU Harburg“, „HanseSwingProject“ und „Eine Kleine Jazzmusik“), tourt mit seinem eigenen FusionJazzTrio „CHA-Town“ und ist regelmäßig als Hauspianist im Hotel Steigenberger Hamburg zu hören.

 

Barbara Hörmann (Bass)

barbara-hoermann(at)web.de

Ob Swing oder Oldtime Jazz, aber auch Latin, Tango und Rockn’Roll, Hamburgs „First Bass Lady“ Barbara Hörmann ist auf jeder Bühne zu Hause. Aus Liebe zur traditionellen Swing-und Jazzmusik arbeitet sie seit mehr als drei Jahrzehnten mit nationalen und internationalen Bands und Solisten zusammen. Sie spielte unter anderem mit Solisten wie Ladi Geisler, Bill Ramsey, Jiggs Whigham, Bob Lanese, Lillian Boutte, Stefan von Dobrszynski, Peter Sputnik Lange, Ulrich „Miele“ Meletschus. Zu ihrer Professionalität und Hingabe an den Kontrabass gehört auch ein Ausflug ins Musical-Fach. Barbara überzeugte bereits bei mehreren Engagements, z.B. bei „Cabaret“ im Hamburger Theater „Schmidts Tivoli“. Im Unterricht bei Lukas Lindholm, NDR verfeinerte sie ihre Spieltechnik und entwickelte ihren individuellen Bass-Stil. Ein begeistertes Publikum konnte im Rahmen einer Louis-Armstrong-Gedächtnis-Veranstaltung Hamburgs „First Bass Lady“ mit den Preisträgern Thilo Wolff, Günther Fuhlisch und Ladi Geisler live auf der Bühne erleben.

 

Sebastian Hoffmann (Posaune)

kosmischer.souveraen(at)gmx.de

Sebastian Hoffmann, 1975 in Kiel geboren, hat an der Hamburger Musikhochschule Jazz studiert. Seit 1999 spielt er regelmäßig als Gastmusiker in der NDR-Bigband. Außerdem war er Mitglied des Jazzbaltica Ensembles und hat zusammen mit den Formationen „Lautgut 76“ und „Das Fachpersonal“ mehrere CDs eingespielt. Als Sideman spielte Sebastian Hoffmann unter anderem mit Bob Mintzer, Wolfgang Schlüter, Gitte Haenning, Nils Landgren, Bobby Shew, Dianne Reeves. Auf den Festivals 2006 (Welche Festivals??) wie aktuell auf der Bette Frost Clubtour spielt er auf der Posaune.

 

 

Nina Majer (Gesang)

beem70(at)gmx.de

Die Hamburgerin Nina Majer absolvierte zunächst eine Ausbildung zur klassischen Balletttänzerin bevor sie sich dem Jazzgesang zuwandte. Schon als Kind spielte Nina Klavier, inspiriert von ihrem Vater, dem Posaunisten Gregor Majer. 1997 stand Nina zum ersten Mal als Jazzsängerin mit ihrer damaligen Band "Mastertune" auf der Bühne. 1999 eröffnete sie die Vocalsession im Hamburger Birdland, die sie bis heute immer wieder leitet. Nina erlernte den Jazzgesang zunächst autodidaktisch, absolvierte dann ab 2005 eine musikalische Berufsausbildung an der Hamburg School of Music mit Hauptfach Gesang und gesangspädagogischem Abschluß. Heute ist Nina selbst als Gesangspädagogign tätig. Während ihres Studium gründete sie die Band "jazzbar" und war Darstellerin in der Franz Wittenbrink-Produktion "Cafe Amazonien", die u.a. am St.Pauli-Theater aufgeführt wurde. Zur Zeit singt Nina in verschiedenen Hamburger Formationen.

 

Helmar Marczinski (Klarinette, Saxophon, Arrangements)

Helmar Marczinski (Jahrgang 1957) ist ein Vollblutmusiker, dem keine Stilrichtung fremd ist. Helmar kam mit 13 Jahren über eine Schülerband zum Jazz. Seit 1970 ist er als Berufsmusiker aktiv. Von 1975 bis 1979 spielte er bei den „Bob Cats“. In den 80iger Jahren häufig mit Thorsten Zwingenberger. Desweiteren hat Helmar in Denny’s Swing Club als Hausmusiker jahrelang mit namhaften amerikanischen Musikern intensiv zusammengearbeitet, u.a. mit Buddy Tate, Harry Edison, Benny Bailey.

Helmar ist einer der großen Tenorsaxophonisten in der Tradition von Dexter Gordon, Coleman Hawkins, Lester Young und Illinois Jaquet. Über Helmar Marczinski (Tenorsaxofon) wird geschrieben, er sei einer der seltenen echten Jazzmusiker, in dessen Händen sogar deutsche Volkslieder zu Jazz werden.

 

Robby Schön (Schlagzeug)

robby.schoen(at)alice-dsl.net

Vater Arno hat Robby 1991 für die Band „Eine Kleine Jazzmusik“ empfohlen, nach dem Ausscheiden von Hans Prinz. Zeitgleich habe ich in der Hamburger JazzSzene Fuss gefasst. So arbeitete Robby u.a. mit „Abi Wallenstein“, „Gottried Böttger“, „Addi Münster's Old Merry Tale Jazz Band“, „Jazz Lips”, „Blackbirds of Paradise“, „Paddy Korn“, „Audrey Moutang“ zusammen. Zur Zeit ist Robby neben der EKJM bei der „Bigband Sidewinder“, bei „Stintfunk“, bei der „Bigband TU-Harburg“, bei „Gospeltrain“ und der Tanzband „Les Amis“ aktiv.

 

 

Lisa Kathrina Stick (Posaune)

lisa.stick(at)gmx.de

Lisa Stick wurde 1987 in Kiel geboren und studiert seit 2006 an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater Jazzposaune, u.a. bei Nils Landgren. Ein Jahr ihres Studiums hat sie außerdem in Stockholm an der Kungliga Musikhögskolan verbracht. Zurück in Hamburg spielt sie nun neben ihrem Studium in verschiedenen Bands, darunter "Eine kleine Jazzmusik", "Pocket Club", "Downtown Bigband", "Bujazzo", "Bigband Blechschaden" und das Quintett mit skandinavischen Musikern "Flickstick".